ALLES NUR PANIKMACHE? Wie gross ist das Risiko auf auslansdreisen wirklich?

no panic

Unser Geschäft ist die SICHERHEIT, nicht Angst und Panik!

Liberale Presse wirft Sicherheitsunternehmern ja beinahe dauernd Panikmache und Angstschürerei vor, um Geschäfte machen zu können. Wie WENIG dies aber in Wahrheit zutrifft, haben ja die Entwicklungen gerade auch in Deutschland oder Frankreich in 2015 und 2016 gezeigt. Die Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet, und auch die Polizei kommt nicht mehr in jedem Falle garantiert zu Hilfe. siehe die Vorgänge zu Silvester 2015/16. Was die öffentliche und private Sicherheit betrifft, muss dazu kaum Mehr gesagt werden.

Schwarze Schafe gibt es, kein Zweifel, die gibt es in jeder Branche, auch unter Journalisten. Aber mal im Vertrauen: wer hat es noch NÖTIG, in der heutigen Zeit, um ANGST ZU SCHÜREN? Wer offen und objektiv nur ganz simpel die NACHRICHTEN zur Kenntnis nimmt weiss, wie es um die Sicherheit in unserer Welt bestellt ist. Da muss man keine Panik machen. Das ist vollkommen überflüssig. Ja, es wird in der Sicherheitsbranche GELD verdient, und auch WIR bieten unsere Dienste gegen Bezahlung an. Aber die Menschen und Unternehmen geben nicht das Geld aus, weil es KEINEN Grund gibt oder weil Sicherheitsfirmen die Gefahr herbeireden. So naiv und uninformiert sind weder die Privatbürger - HEUTE noch weniger, als früher - und erst recht nicht Unternehmer. Bei den vielfältigen Informationsquellen der heutigen Zeit kann sich Jeder ausreichend über die wahre Sicherheitslage in jedem beliebigen Land der Welt schnell informieren. Da kann man als Sicherheitsunternehmen nicht einfach Gefahren herbeireden - so etwas funktioniert in der Realität nicht.

Die Wahrheit ist sehr viel öfter, dass bestimmte Kreise gern die wahre Sicherheitslage verschleiern oder verschönern wollen. Dafür gibt es viele Gründe: ideologische Gründe. politische Gründe und wirtschaftliche Gründe. Viele Kreise möchten so tun, als sei Alles ok, als wären all die Nachrichten um Krisen, Aufstände, Kriege und Extremismus Übertreibungen. Die Tourismusindustrie ist z.B. ein Wirtschaftszweig, der traditionell zwischen den Stühlen sitzt, denn natürlich sind Krisen schlecht fürs Geschäft. Informationen aus den Reiseländern sind oft geschönt, um Reisende nicht zu verschecken. Und nicht einmal so wenige Personen WOLLEN einfach die Gefahr nicht sehen. Abenteuerreisende reden sich selbst und Angehörigen ein, die Welt sei gar nicht so schlimm. Und dann lesen wir plötzlich kopfschüttelnd in der Presse von solchen Touristen, die entführt und getötet wurden, angeblich erfahrene Weltreisende, die sich topinformiert geglaubt haben. Solche Personen beweisen immer wieder aufs Neue, dass man auch nach 20 oder 30 Jahren als Weltreisender TROTZ ALLER ERFAHRUNG auf jeder Reise in grösste Gefahr kommen kann, wenn man unklug handelt.

Die traurige Wahrheit ist nun mal: es gibt keine absolute Sicherheit. Ja, es gibt eine Vielzahl von Reisenden, MILLIONEN DAVON, die jedes Jahr reisen, sogar an gefährliche Orte, und ihnen passiert NICHTS. Die allermeisten dieser Reisenden sind sogar vollkommen unvorbereitet, nicht geschult, nicht mal sonderlich bewusst der möglichen Gefahren. Der Grossteil der Reisenden IGNORIERT gezielt die Gefahr. Man redet nicht mal darüber. Bedeutet dies nun, dass es keine Gefahr gibt? Nehmen wir den Vergleich des Autoverkehrs. Millionen Autofahrer fahren Jahr für Jahr und es passiert NICHTS oder wenig, vielleicht kleine Unfälle, ein paar Dellen am Blech. Bedeutet dies nun, dass wir Sicherheitsgurte abschaffen und alle klugen Konzepte über Bord werfen, wie "vorausschauendes Fahren"? Nein, Niemand kommt auf eine solche Idee.

Es ist wahr: man kann Auto fahren ohne Unfall, man kann reisen ohne Zwischenfall. Und dafür sind wir alle wohl dankbar. ABER: es ist ebenso FAKT und simple Tatsache, dass JEDEN TAG Menschen im Strassenverkehr sterben und JEDEN TAG werden TAUSENDE Menschen auf Reisen aller Art - privater Urlaub oder Auslandsdienstreise - Opfer von grossen und kleinen Katastrophen. Unfälle, Gewalt, Straftaten aller Art, Verletzungen, Entführungen, Tötungen, Naturkatastrophen. Jeden Tag des Jahrs.

Aus unserer Sicht ist die wirklich WICHTIGE FRAGE wie folgt: wie viele dieser betroffenen Reisenden hätten durch ein wenig Vorsorge VERHINDERN können, dass Sie Opfer werden oder hätten zumindest den Schaden verringern können, für sich, für Mireisende? Es wird oft gesagt "hinterher ist man immer klüger". Das ist auch grundsätzlich richtig. Es ist aber auch richtig, dass man VORHER handeln kann, man KANN vorbeugen, man KANN sich vorbereiten. Wir haben festgestellt: es gibt keine 100%ige Sicherheit. Es gibt aber ebenfalls kein 100%iges "Ausgeliefertsein"! Wir sind nicht auf Gedeih und Verderb dem Schicksal ausgeliefert. Zwischenfälle, Straftaten und Gewalttaten fallen nicht von Himmel. Alle solche Taten haben eine Vorgeschichte, sehr sehr viele dieser Taten sind vermeidbar oder zumindest beeinflussbar.

Unser Geschäft ist weder Panikmache, noch Angstschürerei - ganz im GEGENTEIL: unser Geschäft ist es, Ihnen und Reisenden allgemein Mittel und Wege aufzuzeigen, wie Sie ANGTFREIER reisen können, wie Sie Ihr Risiko mindern, wie Sie den Schaden im Notfall verringern. Angst und Panik lähmen, dies ist der völlig falsche Weg. Das IGNORIEREN von GEFAHR aber ist NOCH FALSCHER und erhöht das Risiko und die Gefahr dramatisch. BEIDES ist vollkommen falsch und gefährlich.

HET SEMINARE bieten die optimale Alternative zu Verdrängung, zu Angst und zu Panik. HET Seminare geben Ihnen die Gewissheit, optimal vorbereitet zu sein, soweit dies in der Hand von uns Menschen liegt. Sicheres Reisen und die Vorbereitung für alle Eventualitäten und Notfälle. DAS ist unser Geschäft.

-->Wir beraten Sie gern konkret und individuell über HEt Seminare und was Sie eprsönlich für Ihre Sicherheit tun können!<--